Absolut synchron

Absolut synchron

2016-10-17 ELIS ON TOUR SRI LANKA 0

sl_16_10_17_masseure.jpg

 

ACH ja, die Synchronmassage: Zwei junge Männer, Einer netter und professioneller als der Andere, kneten synchron meinen Körper durch … Was kann man sich mehr wünschen ? …. Und was tu ich? … Schlafen! Irgendwie hat mein Körper das falsch verstanden, als ich mir dachte „Das wird ein Traum“. ☺
Ehrlich, es war ganz eigenartig. Hat wirklich gut getan, aber man hat die ganze Zeit das Gefühl, dass da irgendwas nicht real ist. “Spiegelgefühl” ist der passende Ausdruck, denn alles was man auf der einen Seite spürt, spürt man absolut gleichwertig und gleichzeitig auch auf der anderen Seite. Das ist unglaublich anstrengend, wenn man mit dem Verstand dabei ist. Und wenn man ihn ausschaltet … na dann schläft man eben. Gscheiter so. ich war trotzdem nachher derart erledigt, dass ich erst mal am Pool rasten musste. Bis rauf ins Zimmer hätte ich es nicht mehr geschafft. Man ist halt keine 20 mehr ☺

So ist es mir gestern gegangen. Habe bis zum Mittagessen geschlafen.
Heute dagegen fühle ich mich nach dieser Massage, als würde ich schweben. Meine Beine fühlen sich so leicht an beim Gehen. Und die Punkte, die sie gestern so gründlich bearbeitet haben, bei denen ich fast die Wände hochgeklettert wäre, die haben heute fast nicht mehr weh getan.
Aber was mich am meisten verwundert hat: Es ist mir heute nicht mehr komisch vorgekommen, dass ich auf beiden Seiten das Gleiche spüre. Es war auf einmal ganz normal.
Alles eine Sache des Verstandes. Wenn man den ausschalten kann, dann geht es wunderbar. Und heute habe ich auch nur noch kurz geschlafen.

Auch der dritte Tag war wunderbar. Mittlerweile haben meine Gehirnhälften offensichtlich den Dreh heraus, ich habe gar nicht mehr geschlafen ☺

 

Ich kann nur immer wieder betonen, etwas Besseres hätte ich mit meiner Zeit und meinem Geld nicht machen können. Ich komme mir echt privilegiert vor. Alles dreht sich nur um mich. Und der Arzt kommt auch jedes Mal extra her … außer zur Akupressur, da muss ich zu ihm kommen, da ordiniert er im Kloster … sonst ordiniert er in der Stadt. Gestern waren wir schon dort. Warten unglaublich viele Leute dort … alle habe mir gleich gezeigt, wo ich hin muss, es hat also keinen Zweifel gegeben, dass ich schnell dran komme. Dann wieder raus, rein in den Tuk-Tuk, schnell noch den Kindern gewunken, und ab die Post. Bin mir wie eine Promi vorgekommen 🙂 Dabei hätte mir das Warten nichts ausgemacht.
Da war eine junge Frau, die hatte pechschwarzes, langes, lockiges und vor allem so megadichtes Haar, ein Traum. Man hätte sicher stundenlang die Leute beobachten können … Aber das haben sie wahrscheinlich befürchtet, darum haben sie mich gleich vorgelassen. ☺

Heute war ich am Morgen und den ganzen Tag über nicht schwimmen. Es weht ein kühler Wind und ich bin ein wenig erkältet … du muss so viel raus … Die Behandliungen am Kopf waren ja nicht umsonst …

Habe zu Indika gesagt, dass mir heute direkt ein wenig kalt ist. Hat er gegrinst und gesagt, das ist um diese Zeit so, und morgen liegt sicher 2m Schnee. Kleiner Scherzkeks. Haben wir viel Spaß gehabt.

… bin am Abend auf jeden Fall doch noch schnell eine Stunde im Pool gewesen, bevor der Schnee kommt ☺