Folge deinem Herzen! Mache nur, was dein Herz machen will.

Folge deinem Herzen! Mache nur, was dein Herz machen will.

2017-11-04 FRAU 2.0. 0

Aber wie weißt du, was dein Herz will?

 

Ich gebe dir ein Beispiel, das ich persönlich erlebt habe:

 

Irgendwann stand ich vor der Frage: Wenn man innerhalb von ein paar Wochen mit 2 Autos einen Totalschaden hat (zum Glück ohne dass andere Personen oder ein anderes Auto beiteiligt sind) … jedes Mal fast an der gleichen Stelle, kurz vor dem Arbeitsplatz … Sollte man dann den Arbeitsplatz wechseln?

 

Ich habe seinerzeit nicht deshalb den Job als Küchenhilfe begonnen, weil ich um jeden Preis Geld verdienen musste. Dazu hätte ich mir nicht diesen Job aussuchen dürfen, war ich doch nur ein paar Tage im Monat beschäftigt.

Ich war sehr viel alleine, meine Selbständigkeit hatte ich vor Jahren zurückgelegt, weil ich meinen Mann nach Shanghai begleitet hatte. Ich war in einer Phase der Neuorientierung und wollte endlich wieder unter Menschen kommen und auch wieder in einen Arbeitsprozess integriert sein, … egal wo und was … Mein erlernter Beruf war längst abgeschafft (ja, auch das gibt es!) und mit über 50 ist man so uns so unvermittelbar.

Eine Freundin hatte mich gefragt, ob ich an den starken Tagen in der Küche aushelfen möchte … in dem Seminarhaus, in dem sie im Büro arbeitet.

Ich weiß jetzt zumindest, wie es ist, wenn man als Arbeitnehmerin ins Berufsleben integriert ist. Ich kannte das nicht sehr ausgiebig, denn ich war die längste Zeit bei unseren 4 Kindern daheim und nebenbei selbständig.

Aber vor allem weiß ich auch, dass es nicht egal ist, welchen Job man macht. Ich habe am eigenen Körper erfahren, wie es sich anfühlt, wenn man seine Talente und Fähigkeiten vernachlässigt.

Ich würde dem reinen Verstand nach den Job sicher noch weiter gemacht haben bis ich 60 bin, weil das Arbeitsklima und das Ambiente wirklich ganz toll waren, und die KollegInnen waren sehr sympathisch. Aber bevor der “Schaden” noch größer wurde, hörte ich auf.

Mein Körper und meine Seele, mein Universum haben zu mir gesprochen. Zeichen sind zu respektieren.

 

Was habe ich gelernt?

Erstmal: Küchenjob ist sehr harter Knochenjob – alle Achtung vor meiner Kollegin, die das jeden Tag macht. Ich war nach jedem Arbeitstag körperlich erledigt, während sie nach dieser Arbeit noch immer eine strahlende, tatkräftige Schönheit ist.

Ich kann durchaus auch körperlich arbeiten … aber in meinem Tempo. Noch mehr bin ich offensichtlich Geistarbeiterin – sollte ich daran vorher auch nur einen Funken Zweifel gehabt haben, jetzt weiß ich es zu 1000%.

Ich wurde für meine Arbeit wertgeschätzt, meine Ideen und Rezepte wurden durchaus gehört, und ich durfte auch sehr viel ausprobieren. Wir hatten viel Spaß und mein Chef in der Küche war überdimensional geduldig und verständnisvoll, selbst wenn ich einen Fehler machte – ein echter Bilderbuch-Chef, wie man ihn sich nur wünschen kann.
Ich habe trotzdem gemerkt, dass ich krank und unglücklich werde, wenn ich das noch länger mache. Ich habe es mehr und mehr vermisst, dass ich genau für die Fähigkeiten und Talente gefragt bin, die mir wirklich am Herzen liegen.

Ich wusste nach diesem Ausflug in die Küche des Seminarhauses wieder sehr genau, was ich machen will – ich habe es natürlich auch vorher schon gewusst, aber plötzlich wusste ich auch, wie sehr man das Falsche am ganzen Körper spürt, und was sich das Leben für Ereignisse ausdenkt, damit man endlich begreift, dass man auf dem falschen Weg ist. Selbst die Einsamkeit der Selbständigkeit, den ganzen ungeliebten Aufwand mit der Buchhaltung, das ganze administrative Drumherum, das ich nie gemocht hatte (und das ist jetzt charmant ausgedrückt), empfand ich plötzlich als nur noch halb so schlimm.

 

Ich kenne den Wunsch meines Herzens sehr gut: Ich fühle mich in der Selbständigkeit am wohlsten. Ich liebe es, wenn ich mein Wissen, meine Weisheiten und Erfahrungen teilen kann. Ich stehe meist gegen 5 Uhr morgens auf und gehe kaum vor Mitternacht zu Bett. Ich arbeite gerne viel, und ich werde dabei nicht müde, wenn ich das mache, was ich liebe. Es ist, als würde sich im Tun meine Batterie immer neu aufladen.

 

Es hat mich sehr nachdenklich gemacht, als ich wieder mal realisierte, dass unzählige Menschen täglich einem Job nachgehen (müssen), den sie gar nicht aus ganzem Herzen lieben.
Genaus so ist es Tatsache, dass unzählige Menschen in einer Beziehung leben, die sie schon lange nicht mehr glücklich macht.
Dass viel zu viele Menschen ihren Alltag mit Dingen verbringen, die sie nicht befriedigen, nur weil sie sich nicht zutrauen, ihr Leben zu ändern oder leider auch oft bedauerlicherweise keine Wahl haben – bzw. diese zumindest nicht sehen können.

Oder – weil sie gar nicht wissen, was ihr Herz wirklich begehrt. Das ist nämlich ganz selten das, was unser Verstand denkt.

 

Willst auch du wissen, was der innerste Wunsch deines Herzens ist?

Willst du wissen, wie du wirklich leben willst? Wer du sein willst, vielleicht sogar, wo du sein willst?

“Dein Ticket ins Wunderland” hiflt dir, genau das herauszufinden! Hol es dir – hier!

Ich zum Beispiel liebe meinen Garten über alles. Das ist aber nicht bei allen Menschen so. Eine Klientin von mir hat hat nach dem Tod ihrer Mutter das Haus geerbt, in dem sie schon ewig mit ihren Eltern wohnte. Nun musste sie auch die Gartenarbeiten selber machen, die vorher rein in der Hand ihrer Mutter lagen – der Vater war schon vor Jahren gestorben. Meine Klientin stand mitten in diesem wirklich wunderbaren Garten, als ich zu ihr kam. Während ich mich fühlte, als wäre ich gerade im Paradies gelandet, machte sie einen todunglücklichen Eindruck auf mich. Wir fanden bald heraus, dass sie viele Vorstellung vom Leben hatte, aber Gartenarbeit gehörte definitiv nicht dazu. Sie hatte zwar schon einige Lenze am Buckel, aber es ist ja bekanntlich nie zu spät für Veränderung. Heute lebt sie in einer mittelgroßen Mietwohnung, das Haus hat sie verkauft, auch beruflich hat sie stark reduziert, und so oft es geht, fährt sie mit ihrem Wohnmobil durch die Gegend oder setzt sich in den nächsten Flieger und ist für ein paar Tage weg.

Was sind deine Vorlieben im Leben? Lebst du sie auch wirklich, oder liegen sie noch tief drinnen in deinem Innersten und “sicherem” Verschluss? Lass sie raus!

“Dein Ticket ins Wunderland” hiflt dir dabei! Hol es dir – hier!

 

Warning: SessionHandler::write(): write failed: Disk quota exceeded (122) in /home/.sites/6/site1430/web/wp-content/plugins/flyhub/vendor/symfony/http-foundation/Session/Storage/Proxy/SessionHandlerProxy.php on line 77 Warning: session_write_close(): Failed to write session data using user defined save handler. (session.save_path: /home/.sites/6/site1430/tmp) in Unknown on line 0