Igitt, a Rat

Igitt, a Rat

2016-09-30 ELIS ON TOUR SRI LANKA 0

Indika ist nicht nur Hausherr und die gute Seele der Anlage. Er ist auch ein wunderbarer Masseur, der wirklich zu jedem Griff Legenden erzählen könnte (macht er aber nur wenn man frägt, was ich selten und wenn dann erst nachher mache), der also absolut weiß was er tut – was man ja nicht von allen MasseurInnen behaupten kann.
Ich lege mich hin, mach die Augen zu, und zum Umdrehen muss er mich aufwecken. ☺ Einfach himmlisch. Wenn ich aufstehe, fühle ich mich wie neu geboren. Zumindest ein Weilchen, denn nach und nach merke ich schon, welche Punkte er mal wieder nicht übersehen hat, ja sogar gezielt angesteuert hat. Trau keinem Masseur, wenn er auch noch so schön ist! ☺

Gestern war ich einfach nicht bei der Sache. Zu viele Gedanken fuhren wieder mal Karussell in meinem Kopf. Ich habe die Augen nicht zugebracht. Nach einigen Versuchen hab ich sie halt einfach offen gelassen.
Das war ein Fehler. So aus dem Augenwinkel heraus habe ich gesehen, dass sich da was bewegt unter dem Bambusdach. Hab ich mich dann mehr darauf konzentriert, und musst leider erkennen, dass da eine junge Ratte ganz flink hin und her saust. Ich habe mal nichts gesagt zu Indika. Wahrscheinlich hätte er mir ohnehin nur erklärt: „Ja, Ratten haben wir auch …“ Also mal Ruhe bewahren. Bin dann ein bisserl durch die Anlage gestreift. Ich kann wirklich nur bescheinigen, dass es rundherum sauber und gepflegt ist. Außerhalb ist halt der dschungelartig verlandete Teich, der über und über voll ist mit Seerosen, aber sonst kann ich nicht viel erkennen, was Schuld daran sein könnte, dass es hier Ratten gibt.

Es ist ja vorerst mal nichts passiert. Ist ja nicht so wie in China. Da waren wir mal zum Essen in einem Restaurant, einem In-Lokal, das ein chinesischer Bekannter als besonders toll (was meist besonders teuer heißen soll) angepriesen hat. Er ist mit seiner deutschen Freundin auch mitgekommen.
Es war ein Teppanyaki-Restaurant, bei dem in der Mitte der Koch rund um eine Menge Teppanyaki-Grillplatten stand, und davor saßen rundherum die Gäste und haben geordert, was sie als nächsten Gang möchten. War schön fürs Auge und hat wirklich alles köstlich geschmeckt.
Bis die deutsche Freundin des Chinesen einen Schrei losgelassen hat, weil plötzlich von oben so eine undefinierbare Masse auf ihrem Teller gelandet ist. Wir haben natürlich alle nach oben geblickt. Das hätten wir mal lieber bleiben lassen. Da sind sie nämlich herumgerannt, fett und groß …
Das wäre natürlich einer Chinesin nicht passiert, dass die da einfach einen unkontrollierten Schrei los lässt und damit alle aufschreckt. Die wäre auf solche Situationen schon jahrelang hintrainiert gewesen und hätte sie nonchalant ignoriert, den Teller zurückgestellt und den nächsten Gang bestellt.
Ich hätte es natürlich auch einfach ignorieren sollen, aber ich musste plötzlich lauthals lachen, und die deutsche Freundin hat mitgelacht …

Aber wenn uns die Ratte heute beim Massieren noch mal besucht, dann werde ich es ansprechen.

Nachtrag vom 30.09.: habe köstlich geschlafen bei der Massage ☺☺

Dieser Beitrag befindet sich auch hier: https://steemit.com/deutsch/@wunderland/sri-lanka-impressionen-einer-10-woechigen-reise-zu-mir-selbst-teil-5

Warning: SessionHandler::write(): write failed: Disk quota exceeded (122) in /home/.sites/6/site1430/web/wp-content/plugins/flyhub/vendor/symfony/http-foundation/Session/Storage/Proxy/SessionHandlerProxy.php on line 77 Warning: session_write_close(): Failed to write session data using user defined save handler. (session.save_path: /home/.sites/6/site1430/tmp) in Unknown on line 0