100 plus – Auf Gesundheit aufbauen!

100 plus – Auf Gesundheit aufbauen!

Gesundheit Wie du gesund bleibst energy living Ruhestand ist kein Stillstand


Gesundheit ist mehr, als nur die Abwesenheit von Krankheit


Denk dich gesund!

  • Gesundheit ist kein Ding. Auch kein Schicksal, das von außen auf dich hereinströmt.
  • Es kann sie dir auch kein Arzt oder sonst wer schenken, wenn du nicht selber zum gesund Sein bereit bist.
  • Gesundheit kommt von innen. Und das beginnt bei deinen Gedanken.
  • Du kannst dich wunderbar gesund fühlen, selbst wenn es da oder dort zwickt.
  • Auch mit einer Behinderung kannst du dich gesund fühlen.


Gesund bist du,

  • wenn du dich selbst liebst
  • und wenn du positiv in die Zukunft blickst
  • wenn du dir sicher bist, dass du die beste Version von dir selber bist
  • und wenn du dich "in deiner Haut" rundherum wohl fühlst.
  • wenn Körper, Geist und Seele im Reinen sind und harmonisch aufeinander abgestimmt sind - ups, das klingt aber jetzt sehr abgehoben ... flying high, high, high ...
  • Ja, man könnte abheben vor Glück, wenn man sich gesund fühlt.


Du hast in jedem Moment die Entscheidungsfreiheit, wie gesund du dich fühlst. 

Die Regie in deinem Leben führst immer noch du selber. Es ist also deine frei Wahl, ob du dich für Krankheit oder Gesundheit entscheidest.

Das mag verrückt klingen, denn schließlich wird sich niemand bewusst in eine Krankheit flüchten.

Aber auf einer übergeordneten Ebene kannst du dir mal selber die provokante Frage stellen:

"Was ist der Vorteil an meiner Krankheit?"

Kein Körper fügt sich schließlich selbst einen vermeintlichen Schaden zu, ohne dabei einen Vorteil für sich selbst zu erkennen. Der Vorteil an so mancher Grippe kann schließlich sein, dass du dich ab sofort ausruhen kannst und damit ein Überarbeiten, das zu größeren Problemen führen kann, gerade noch verhinderst.

Oder der Körper versucht, sich auf diese Weise mehr Zuwendung, mehr emotionale Streicheleinheiten zu holen.


Wahrheit, oder doch nur lange genug sich selber eingeredet?

Personen, die dauernd jammern, wie schlecht es ihnen geht, sind wirklich keine angenehmen Zeitgenossen. Man bekommt sehr schnell den Verdacht, dass das alles nur Ausreden sind.

Oder besteht gar eine masochistische Bereitschaft zu leiden … ???

  • Also bei mir ist das sooooo schlimm …
  • Der Arzt hat gesagt, sowas hat er in seiner ganzen Medizinerlaufbahn noch nie gesehen …
  • Ich bin wirklich eine ganz besondere Ausnahme …
  • Ich kann da gar nichts dafür …
  • Natürlich wäre ich lieber gesund, aber …
  • Was würde ich nicht alles machen, wenn ich gesund wäre …
  • Nein in das kalte Wasser kann ich nicht gehen, da tun mir wieder wochenlang die Gelenke weh, das spüre ich sofort …
  • Bei dem Wetter bekomme ich sicher wieder so eine fürchterliche Grippe wie ich sie letztens hatte …
  • Ich kann mich da nicht hinsetzen, da bekomme ich ganz sicher eine Blasenentzündung …
  • ...

Ich hoffe, ich habe hier nicht deine Aussagen zitiert!

Um auf die obige Frage zurück zu kommen - man könnte es als eingeredete Wahrheit bezeichnen.

Wenn man dem österreichischen Arzt Alfred Adler Glauben schenkt, dann können diese durchaus realen Symptome vielleicht dazu dienen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen … Alfred Adler verfolgte bei Krankheiten keine Ursachenerforschung, er hat vielmehr die Zukunftsbezogenheit einer Krankheit erforscht, nach dem Aspekt:

„Welchen Vorteil hat eine Person in Folge, wenn sie jetzt diese Krankheit hat?“

Mehr über diesen Gedankengang findest du in dem Buch „Du musst nicht von allen gemocht werden“* - Was für eine interessante Sichtweise, oder wie es in dem Buch "Sei du selbst und verändere die Welt"* heißt: "JUSTIN IPOV" (Just an interesting Point of View!) 


Mach einfach mal die Gegenprobe!

Sich gesund denken!

Eine positive Formulierung wirkt wirklich wahre Wunder.

Durch unsere Worte entstehen Bilder in unserem Kopf. Positive Worte erzeugen positive Bilder.

„Ich werde nicht krank …“  - DAS ist übrigens KEINE positive Formulierung.
„Das tut mir rundherum so richtig gut!“ – Wie fühlt sich das an?

Es hilft wirklich, wenn man den Fokus auf die schönen Bilder richtet.

Aber bitte jetzt nicht aus dem Fenster springen und dabei rufen „Ich kann fliegen!“ Ja, kannst du, aber wahrscheinlich nur einmal.

Wirklich „gewonnen“ haben wir, wenn wir uns nicht mehr positiv einstimmen müssen aufs Gesundsein, weil das Kranksein gar keine Option mehr ist. Als wir jung und frisch verliebt waren, und uns im Regen geküsst haben, haben wir auch nicht nachgedacht, ob das jetzt auch wirklich nicht schädlich für uns ist - außer wir waren garnicht wirklich verliebt.

Das was uns krank macht, das was uns alt macht, sind primär unsere negativen Gedanken. Die Jahre sind es garantiert nicht. Dr. Markus Hengstschläger sagt in seinem Buch „Endlich unendlich“*, dass wir darauf trainiert sind, dass wir mit einem gewissen Alter gewisse Krankheiten bekommen und mit einem anderen vorbestimmten Alter sterben. Da geben wir uns dann höchstens ein paar Jahre plus oder minus. Aber am groben Rahmen wird kaum gerüttelt. „Es ist eben so.“

Pfeif drauf, gar nichts ist. Gar nichts müssen wir, außer glücklich sein!


Was, wenn Gesundheit wirklich nur eine Lebenseinstellung ist …?

Ja, es gibt ECHTE Krankheiten, das will ich keinem Menschen absprechen. Aber NICHT JEDER Patient ist „unschuldig“ krank.

Manche Menschen möchten damit auf ihre Einsamkeit aufmerksam machen, auf mangelnden Selbstwert der durch das Mitleid Anderer ausgeglichen werden soll …

Manche Menschen haben einfach keine anderen Gesprächsthemen, bei denen sie sich so „sicher“ fühlen wie bei Krankheit.

Manche Menschen sind felsenfest überzeugt, dass man im Alter krank werden MUSS. Sie erachten es als eine „völlig normale Alterserscheinung“. Sie sind deshalb auch sofort bereit, bei jedem kleinsten Zwicken eine altersbedingte Krankheit darin zu erkennen.


Ignorieren oder Hinterfragen

„Ich habe so fürchterliche Kopfschmerzen" … "
OK, was will mir das Kopfweh jetzt sagen?“. 

Hinterfragen ist natürlich auch eine Möglichkeit, mit einer gesundheitlichen Herausforderung umzugehen. Ist oft auch wirklich sinnvoll. Manchmal ist die Antwort sehr banal: „Gib endlich mal Ruhe!“ 

Wenn wir aber all zu lange hinterfragen, drehen wir uns bald im Kreis.

Nach einem schweren Unfall habe ich mir monatelang die gleichen Fragen gestellt: "Warum ist mir das passiert? Warum konnte ich nicht besser auf mich selber aufpassen? Was will mir das Leben damit sagen?" Ich bin auch nach Monaten noch kein Gramm klüger gewesen. Bis ich mir eines Tages die Frage stellte: "Und ... was weiß ich, wenn ich das weiß ... ?" Und damit war endlich wieder Ruhe in meinem Kopf und Platz für einen neuen Lebens-Plan.

Natürlich soll kein Mensch abgehalten werden, einen Arzt aufzusuchen, mitnichten. Aber wenn der Arzt „Entwarnung“ gibt, dann bitte nicht mehr so lange weiter um jeden Preis krank sein wollen, bis sich endlich wirklich ein unheilbares Leiden einstellt. „Ich habe es ja immer gewusst …“

Nein, oh nein, nichts wissen wir, außer dass das Leben wunderschön und bis zur letzten Sekunde lebenswert ist.

Weg von der Konzentration aufs Kranksein.

Hin zur Konzentration auf Liebe, Glück, Fröhlichkeit, Genießen, Dankbarkeit, Zufriedenheit, …

Gestern ist vorbei, konzentriere dich auf eine schöne Zukunft!

Und wenn es mal zwickt, dann zwickt es halt. Ist ja kein Drama, ist ja nur eine Erscheinung … (wie gesagt, ich halte bestimmt keinen Menschen davon ab, zum Arzt zu gehen!)


Deine Gedanken erzeugen deine Gesundheit!

Zieh dich nicht mit den eigenen Gedanken immer weiter nach unten, immer zielstrebiger in die Depression. 

Betrachte jede Situation mit den Augen der Liebe zu dir selbst, und lass keine negativen Gedanken hoch kommen. Verdränge sie nicht, sondern denke dir nur "auch eine interessante Sichtweise, aber andererseits kann man es doch auch soundso betrachten ... ".

Angenommen du stehst vor einem sprudelnden Gebirgsbach und hast den spontanen Gedanken, hinein zu steigen.

Denke dir nicht: "Ja, aber wenn ich jetzt ins kalte Wasser steige, bekomme ich sicher ein Blasenentzündung ....!" Denke viel mehr: "Wow, was für eine sprudelnde Energie. Das ist sicher ein mega Energieschub für meinen Körper, wenn ich da jetzt hinein steige." Und dann steig einfach rein ...

Meine persönliche Erfahrung ist: Das kalte Wasser kann mich nicht so krank machen, wie meine Gedanken es könnten. Im Gegenteil, das kalte Wasser hat mir Sommer und Winter geholfen, meine Lebensgeister zu wecken und meine Gesundheit zu stärken.


Ändere die Programmierung

Je mehr du dich aufs "Gesund-denken" programmierst, umso weniger hat dein Körper das Bedürfnis, krank zu sein - weil du es einfach nicht mehr brauchst. Du achtest auf dich und deine Gesundheit schon von der Wurzel, also vom Gedanken auf. Du lässt es erst garnicht so weit kommen, dass Krankheit zu einer Lösung wird.


Erste Hilfe im emotionalen Notfall

Sollte doch mal dieses „Ich-möchte-so-gerne-ein bisschen-bedauert-werden,-gestreichelt-werden,-in den-Arm-genommen-werden“-Gefühl hochkommen, und es steht keine Person zur Verfügung, mit der du dieses Bedürfnis teilen kannst, dann gönn dir so rasch wie möglich all die Alternativen, die dir dieses Bedürfnis befriedigen können.

  • Lass dich von der frischen grünen Wiese streicheln. 
  • Oder von einer wohltuenden wunderbar warmen Ayurveda-Massage.
  • Gehe ins warme Thermalbad. Beim Schwimmen spürt man den ganzen Körper am allerbesten. Jeder Muskel fühlt sich so lebendig an, jede Bewegung geschieht mit Leichtigkeit, und die Wärme vermittelt ein echtes Gefühl der Geborgenheit.
  • ...

Investiere deine Zeit in deine physische, psychische und emotionale Gesundheit, sonst nimmt dir die Zeit die Gesundheit.

Es gibt so viele Möglichkeiten, wie man sich Gutes tun kann. Sei dir jede davon wert!

Es ist keine Frage des Geldes. Einmal pro Woche ins Thermalbad für die eigene Gesundheit und fürs Wohlbefinden - das kann man sich leisten. Und wenn man die Zeit nicht im Restaurant verbringt, sondern alle Gratis-Angebote wie Sprudelmassagen ... ausgiebig ausnützt, dann wird jeder Preis am Ende günstig. Du kannst einfach genießen und hast keine Arbeit mit der Wartung der Anlage. Das ist Luxus pur!

Sicher gibt es auch Senioren-Preise oder sonstige Ermäßigungen. Einfach nachfragen.


Gesundheit bis in die Wurzeln

Gesundheit beginnt schon bei der körperlichen Pflege und macht auch bei der Ernährung noch nicht halt …

Damit wollen wir uns in weiteren Kapiteln beschäftigen.


Elisabeth_20190713

Jg. 59, Vollblut-Frau, Genießerin, Partnerin, Mutter, Oma, ... Ich bin ein Naturkind,  Medizinisch technische Fachkraft, Feng-Shu-Beraterin ... und begeisterte  Hobby-Philosophin - mehr über meine Qualifikationen findest du im Link

 

>