Bist du glücklich?

Bist du glücklich?

2019-02-01 KEEP SMILING 0
elisabeth-mitterschiffthaler-greenscreen-4

Ob ich glücklich bin? Ja! Nein! Jein!

Manchmal könnte ich mich den ganzen Tag ärgern. Über meinen Mann, meine Mama, den, die, die auch noch …

Dann denke ich mir: Warum sollte ich irgendwem die Macht geben, mein Leben unglücklich zu machen?

Zumindest meistens denke ich mir das … nachher … nachdem ich mich zuerst so richtig aufgeregt habe und emotional durch die Wand gegangen bin.

Aber ehrlich, ich will das nicht mehr. Ich werde jetzt glücklich sein! Noch bin ich es nicht jeden Tag. Aber jeden Tag ein bisschen mehr.

 

Kennst du das?

Ich habe mir vorgenommen, dass ich so glücklich sein will, wie viele andere Menschen auf dieser Welt.

Als ich aber eine Person finden wollte, die in meinen Augen rundherum glücklich ist, da bin ich schnell gescheitert. Es gibt keinen Menschen auf der Welt, der nach meinem Empfinden immer während glücklich ist. Es mag Bedauerns-werte Menschen geben, die für sich selber das Gefühl haben, sie hätten immer während Unglück.

Aber niemand wird sagen: “Ich war und bin immer und ewig glücklich.”
Getrauen wir uns das garnicht zu sagen, aus Angst, wir könnten unser Glück damit “verschreien” und das Unglück herauf beschwören?

Mein Ziel ist, dass ich glücklich bin, immer. Und diesem Ziel werde ich jeden Tag näher kommen.

Ich bin der Überzeugung, dass Glück nicht etwas ist, das von außen auf uns einströmt, sondern das wir von innen in uns selber erzeugen müssen.

Stell dir vor, du gewinnst eine Reise nach Sri Lanka.

Oh, ich würde mich da sehr glücklich fühlen. Ich würde tanzen vor Glück. Aber angenommen, ich hätte Flugangst und eine Sonnenallergie … würde ich dann auch tanzen vor Glück über diesen Gewinn? Sicher nicht!

Somit ist Glück ein Zustand, der in uns drinnen entsteht. Wir entscheiden uns in jeder Situation aufs Neue, ob wir glücklich sind oder nicht. Die Situation selber ist neutral.

Das heißt also, dass ich (in den meisten Situationen) wählen kann, ob ich glücklich oder unglücklich bin!

 

Wie oft hinterfragen wir eine Situation, ob man da vielleicht auch anders reagieren könnte?

Bis jetzt habe ich das bewusst noch nicht sehr oft gemacht.

Ich habe mir aber vorgenommen, das ich ab jetzt zu einem Trick greifen: So oft ich daran denke, werde ich ein Lächeln aufsetzen – in jeder Situation, immer und überall.

Ich habe mein Projekt “Keep smiling – Ein Selbstversuch” gestartet, weil ich überzeugt bin, dass ein ehrliches Lächeln unseren Körper verändert.

Zuerst verändert sich die Mimik, dann unsere Gedankenwelt und schließlich unser Körper. Wenn das Lächeln unseren Körper erreicht hat, spüren wir es auch.

Wenn wir immer wieder und wieder das Glück spüren, kann es dann nicht sein, dass wir süchtig werden?

Das wäre dann die erste Sucht, die wirklich gut tut, und die jeder Mensch ausgiebig nähren sollte.

Da wir Glück einfach in uns selber erzeugen können, denn es ist ja nur ein Gefühl, könnten wir darin immer perfekter und perfekter werden, bis wir eines schönen Tages das Glück in Person sind.

Wie denkst du darüber?

 

Schaun wir mal, was Hector dazu sagt:*

 

Ich liebe das Buch und den Film. Besonders interessant finde ich seine Aussage: “Das Unglück vermeiden ist nicht der Weg zum Glück.” Aber “Angst verhindert das Glück.”

Und seine Schlussfolgerung ist so und so genial … aber die werde ich dir (noch) nicht verraten.

 

Übrigens: Ich habe mich heute konsequent daran erinnert zu lächeln. Tut gut!

 

Machst du auch schon mit? Wie geht es dir dabei?

 

sh auch:

Was ist ein gutes Leben ..

Lachen als Lebensmotto

ABOUT