Ein längeres Zwischenspiel zu Hause

Ein längeres Zwischenspiel zu Hause

2013-05-20 CHINA REISEN 0

Werner hat sich überraschend länger Urlaub genommen, aber in ca. 3 Wochen ist es trotzdem wieder so weit, dann werde ich wieder mal für ein paar mehr oder weniger längere Wochen in China sein und mich sehnsüchtig nach daheim verzehren gg.
Da können mich die vielen süßen Verlockungen in Shanghai auch nicht trösten. Unglaublich, was dieses Geschäft für Sweets herstellt. So viel Marzipan – na danke, da bleib ich lieber nur beim Schaun. Aber gute Kekserl habens dort auch, die waren echt lecker und nicht süß.

 

Für alle, die Chanel zum Fressen gern haben (Shanghai, Super Brand Mall, TG, der Name des Geschäftes ist mir leider entfallen.)
chanel.jpg

 

 

Na ja, zum Glück konnte ich ja nun ein Weilchen ausgiebig den Garten daheim bearbeiten und genießen.
Außerdem haben wir 14 Meter Holz geschnitten und geschlichtet. (Die schwerere Arbeit hatte natürlich Georg, aber ich bin schon überzeugt, dass ich auch einen wertvollen Beitrag geleistet habe.) Einen Teil haben wir sogar selber gespalten, weil der Schnee am Ostersonntag einen Baum im Nachbargarten niedergelegt hatte.
Ich liebe die Arbeit mit dem Holz, wobei uns natürlich die härtere Arbeit des Bringens aus dem Wald erspart bleibt, aber das Schneiden, das Schlichten und besonders das Heizen im Kachelofen – ich liebe es!

Auch in Kroatien, wo sich die Verwandtschaft gerade mit so viel Fleiß einen zertifizierten Biogarten größeren Ausmaßes angelegt hat, hab ich die Tage verbracht und ein bisserl mitgeholfen. Und jetzt gibt es dort 400 Lavendelpflanzen und vieles andere Schöne und Gute mehr … Am ersten Tag bin ich schon gegen 7 Uhr ins Bett gefallen und hab mich nicht mehr gerührt bis zum Morgen.

 

 

Das erste Teilstück. Noch sind die Lavendel so klein, aber bei empfohlenen 80 cm Abstand zwischen den Pflanzen, und 120 cm zwischen den Reihen, damit man auch noch gehen kann, da kann man sich ausrechnen, wie groß eine Pflanze werden wird. Bald ist das hier ein blaues Blütenmeer.

Wir hatten eine tolle Zeit, ich habe viele nette Menschen und liebevolle Gärten kennen gelernt.

img_2383.jpg

 

 

Und als besonderes Zuckerl fuhren wir nach Osijek zu einem Konzert von Tedi Spalata. Ich schwebe noch … Meine Kinder holen mich in so einem Fall dann zum Glück wieder runter auf den Boden der Realität – “Typische Mamamusik” – ob das positiv gemeint ist, kann ich nicht eindeutig erkennen :-).
Mir gefällt´s, ich steh dazu. Ich mag ihn.

 

Aber nicht nur meine Musik ist der Jugend suspekt:
“Oma, dein Haus nervt.” Oups, da hab ich aber mal geschluckt, bevor ich nach dem Grund dieses emotionalen Ausbruchs meiner Enkelin fragen konnte.
“Überall Rosen. Auf den Servietten sind Rosen, auf den Sets sind Rosen, sogar auf dem Geschirrtuch. Überall sind Rosen.”
Das war mir noch gar nicht aufgefallen. Hab in letzter Zeit wieder mal ein bisserl beim Elch aufgefrischt. Hab gar nicht alles gleichzeitig gekauft, aber scheinbar jedes Mal wieder zum gleichen Motiv gegriffen.
Gefällt mir halt, aber ganz schlecht will man sich ja bei den Enkerln auch nicht stellen, darum hab ich schnell alles zur Hütte geräumt, denn dort spielen die Beiden hauptsächlich draußen, und bekommen gar nicht so ausgiebig mit, was es drinnen alles gibt. Wenn dann der Hunger groß genug ist, wird es ja hoffentlich keine Beschwerden mehr geben über meine Servietten … 🙂
Kinder sind einfach so wunderbar ehrlich, I´m lovin it! – auf Lillifee oder Hello Kitty werd ich trotzdem sicher nicht umsteigen gg.

 

Aber wenigstens Fotos der Hello-Kitty-Berge bei Guilin konnte ich anbieten.

img_1317.jpg

img_1315.jpg