Keep smiling – Beinahe hätte ich darauf vergessen …

Keep smiling – Beinahe hätte ich darauf vergessen …

lächeln energy living Pension ist kein Ruhestand


"Ältere Bekanntschaften und Freundschaften haben den neuen hauptsächlich das voraus, dass man einander schon viel verziehen hat."

(J.W.v. Goethe)

Ich hatte mir doch mal was vorgenommen ...

... und dann habe ich im entscheidenden Moment einfach darauf vergessen, obwohl es so hilfreich gewesen wäre. Das passiert mir nicht zum ersten Mal, wie ärgerlich!!!  

Meine liebe Freundin hat es präzise auf den Punkt gebracht: "Sobald man in den Emotionen verstrickt ist, ist es aus mit der Sachlichkeit! Das Ego will dann Recht haben." Danke Helga, wie wahr!

Jetzt sitze ich da und verziehe mein Gesicht zu einem Lächeln - "keep-smiling" ... einfach die Mundwinkel nach oben ... mehr ... noch mehr ... du kannst das ... ja ... Geschafft!

 Also, geht doch - warum dann nicht gleich?

Oder, besser gefragt, WAS genau hatte diesen Grant auf mich selbst ausgelöst?


Ok ... von Vorne:

Politik hat mich nie sonderlich interessiert

Aber was in den letzten Tagen in Österreich politisch abgegangen ist, habe ich sehr intensiv verfolgt. Und mit jedem Tag sind mehr und mehr Emotionen in mir wach geworden. Emotionen, die ich gar nicht gekannt hatte. Warum tauchen sie also plötzlich auf? Soll ich sie aufarbeiten? 


Aufarbeiten - geht das?

Muss man wirklich jeden Bullsh.. aufarbeiten? Kann man das überhaupt?

Mir ist das Wort nicht sympathisch. Das klingt so nach "etwas Böses eliminieren", wenn auch mit der guten Absicht, damit es mich nicht mehr "belastet". 

Ehrlich gesagt, ich habe - meist sogar mit professioneller Hilfe - schon so viel aufgearbeitet ... Und, was ist? .... Es kommt genau dann hoch, wenn ich es am allerwenigsten brauche. Dabei sollte es doch schon im Nirvana verstauben.


Aufarbeiten fällt also flach

Fällt damit auch das Problem flach?

* Nein! Es ist mir natürlich nicht egal, von wem wir regiert werden. 

* Es ist mir nicht egal, was die Politiker mit unserem Land machen. 

* Ja, es kommen alte Emotionen in mir hoch ...

Das Problem ist also akut vorhanden, aber - ich habe doch IMMER die freie WAHL, WAS es MIT MIR und meinen Emotionen macht.

Ich bräuchte also nur meine erprobte Technik "keep-smiling" anwenden.

Habe ich aber leider nicht.


Stattdessen bin ich in den letzten Tagen immer aggressiver geworden

Ja, aggressiver im Verteidigen meiner Meinung. Und genau das will ich nicht - denn damit kann ich Menschen verletzen, die mir sehr wertvoll sind. 


Wichtige Fragen, die sich mir jetzt stellen

* Welche Bedeutung hat MEINE Meinung? - Sie ist nicht mal ein Hauch im Universum!

* Wie wichtig ist es, sie anderen Menschen kund zu tun? - Gänzlich unwichtig, denn jeder Mensch hat ein Recht auf eine EIGENE Meinung. 

* Wie wichtig sind politische Veränderungen wirklich für mein Leben? - Es ist mir wichtig, darüber Bescheid zu wissen und einzugreifen, so weit es in meiner Macht steht - also zB. zur Wahl zu gehen. Nicht mehr und nicht weniger, denn ich will mich nicht in einem politischen Amt betätigen. Also darf ich auch nicht erschüttert sein, dass ich nicht weiter eingreifen kann.

* Haben damit negative Ereignissen - bzw. solche die ICH als negativ empfinde - automatisch die Macht, meine Stimmung zu beeinflussen? - Mit Sicherheit nicht!

* OK, wie schaffe ich es also, mich emotional von den Umständen loszulösen? - Ruhig atmen und "Keep smiling"! OMG, das hat doch schon so oft funktioniert, warum habe ich es vernachlässigt. 


Darauf hatte ich wieder einmal vergessen!

Ich war viel zu schnell im alten Muster, als dass ich für die Lösung noch Platz gehabt hätte! - Kennst du das auch ... ist es dir auch schon mal so ergangen?

Wie dumm von mir! Ist wirklich im Nachhinein kein gutes Gefühl.


... und plötzlich sitze ich beim Kaffee mit einer Person, die ich sehr schätze ...

... und ich freue mich wirklich riesig über das spontane Treffen.

Und was mache ich? Ich lasse irgendwann meinen Emotionen über das politische Geschehen freien Lauf .... Anstatt einfach zu lächeln, und zu zeigen, dass ich mich ehrlich freue, dass es diese wertvolle Freundschaft in meinem Leben gibt ... 

Wenn ich Glück habe, darf auch das mal sein ....

Aber ehrlich gesagt, ich will das  garnicht, denn das Leben ist doch viel schöner, wenn man es mit einem Lächeln betrachtet. Und es fühlt sich im Nachhinein besser an.


Meine Top-Erkenntnisse des Tages

> Freundschaften sind zu wertvoll, um sie mit (politischem ...) Müll vollzubaggern, selbst wenn dieser gerade aktuell ist.

> Das Geschehen im Außen ist so lange neutral, bis ich anfange, es zu bewerten.

> Eine Meinung bleibt immer eine MEIN-ung. Sie ist kein Kriterium für eine Bewertung - denn egal welche MEIN-ung ICH habe, es wird immer Menschen geben, die eine gänzlich andere haben. 

> Für mich ist es in Zukunft klüger, nicht zu bewerten, sondern maximal wert-neutral zu beobachten - oder zu ignorieren.

> Ich werde mir zur ewigen Erinnerung einen "keep-smiling"-Sticker an den Computer kleben. Ich bin nicht perfekt, aber ich habe die Motivation, mit jeder neuen Herausforderung besser zu werden - der Sticker wird mich erinnern.

> Politiker die mich ärgern, eine Politik, die ich schrecklich finde ... DANKE für die Herausforderung, an der ich Gelassenheit trainieren darf. Diesmal ist es mir nicht gelungen. Im Wettkampf würde man von einer Niederlage sprechen. Fein, denn Niederlagen sind die Lernprozesse, die uns zum Sieg führen.

> NACH der Niederlage ist VOR dem Sieg. NACH dem Sieg ist VOR der nächsten Herausforderung ... 

> Ich gestehe, mein Selbstexperiment ist schwieriger als ich dachte, aber ich gebe nicht auf, weil ich nämlich vom Erfolg überzeugt bin.

> Hätte ich nicht die ständigen Rückschläge, würde ich vielleicht den Erfolg nicht genügend wertschätzen.

> Ich bin OK - du bist OK - wir sind OK!

> keep smiling

> Love is all we need 🙂

Und zwar in erster Linie die Liebe zu uns selbst!

Ich bin ein Nachzügler der Love&Peace-Generation! Sich an seine Jugend erinnern, das hilft, um dieses Gefühl von Gelassenheit wieder in jeder Zelle wahrzunehmen ... bevor man traurig wird.


"Freu dich über den Regen, denn wenn du dich nicht freust, regnet es trotzdem!"

(AutorIn unbekannt)


Noch etwas habe ich heute gelernt

Ein lieber Freund hat auf einem FB-Posting gesagt: 

"Wenn man dankbar ist, kann man nicht traurig sein."

Wie genial! Danke Daniel für diese Erkenntnis!

Man kann auch nicht verärgert sein! Jaaaaa, wie genial!

Ok, ich habe das schon mal gemacht, aber ich mache es ab heute wieder, ich werde mir vor dem Einschlafen überlegen, wofür/worüber ich an diesem Tag dankbar bin. 

Ich bin dankbar, wunderbare Freunde zu haben!



Lächeln - ist einfach und kostenlos

Geht immer ... Hilft immer!




Mehr über mein "Keep-Smiling"-Selbstexperiment findest du hier:


>