“Wenn es ernst wird, muss man lügen” ???

“Wenn es ernst wird, muss man lügen” ???

2015-01-05 HOBBY-PHILOSOPHIN 0

Der Spruch ist nicht von mir, könnte er auch niemals sein. Der ist von Jean Claude Juncker, gelesen unter “Junckers beste Zitate” in Die Presse.
Unfassbar, was da noch so alles an Sprüchen ans Tageslicht kommt. Gruselig.
Aber, es soll uns ein Trost sein: Wahrheiten und Leichen schwimmen immer nach oben.

Silence is golden – ist das die Lösung?
Ich habe so meine Zweifel. Nein, um ganz ehrlich zu sein, ich für meinen Teil halte gar nichts davon.
Wer ständig schweigt oder taktiert, nur um schön da zu stehen, muss zumindest ein wesentlich besseres Gedächtnis als Gewissen haben. Aber das Gedächtnis kann man auch anders trainieren …

Auf jeden Fall ist es ein Grundprinzip von mir, die gefühlte Wahrheit der anderen wertfrei und liebevoll anzunehmen, und auch in jeder Situation zu meiner gefühlten Wahrheit zu stehen (die ja nicht zwingend die einzige sein muss, aber es ist das, was ich WIRKLICH denke und fühle), anstatt lang zu taktieren; und lieber offen zu reden als zu schweigen.

Ich rede hier nicht (nur) vom Schweigen, das in so vielen wie auch immer gearteten zwischenmenschlichen Beziehungen an der Tagesordnung steht. Es gibt nichts Schlimmeres, als unter Menschen, oder gar in einer Beziehung einsam zu sein … Ich finde das sehr traurig, und ich weiß genau, dass ich auch selber immer wieder gefordert bin, nicht zu vereinsamen – jedeR von uns kann (fast) immer und (fast) überall das erste Wort ergreifen, und selbst wenn man schon vereinsamt ist, kann es uU noch möglich sein, einen 1. Schritt zu wagen.
Bedauernswert finde ich Personen, die sich „tot“ stellen, die lieber stumm sind, bevor sie ein ehrliches Wort von sich geben. Das ist nicht mal mehr kindisch, denn Kinder sind offensiv und ehrlich. Das ist imho Arroganz, oder die Feigheit, ein falsches Wort zu sagen. Ein ehrliches Wort kann nie das falsche sein.
Aber, wir müssen alle unseren Weg zur Erkenntnis selber gehen. ICH darf dabei lernen, jedem Menschen die dazu nötige Zeit zu lassen.

Ich rede hier vom Verschweigen der Wahrheit im großen Stil.
Auch dieses Schweigen bedeutet oft, zu feig für die Wahrheit zu sein. Man traut UNS nicht zu, dass WIR reif genug für diese Wahrheit sind – in Wirklichkeit fürchtet man nur UNSERE Reaktion. Und die Überbringer der Wahrheit haben vielleicht auch Angst vor Liebesverlust.

Stellt euch mal vor, alles was bislang weltweit hermetisch verriegelt vor uns verheimlicht wurde, käme plötzlich ans Tageslicht – ihr braucht euch nicht lang anzustrengen, wir erleben dieses Phänomen ja gerade weltweit über die Medien, und was wir da jetzt wahrnehmen, ist erst ein klitzekleines Steinchen. Da kommen noch gewaltige Gebirge ins Rollen.

Gibt es wirklich Geheimnisse, die das Tageslicht besser nicht sehen sollen ?? Ist es manchmal wirklich wichtig, xyz nicht zu sagen ?? Ist es manchmal wirklich besser, zum Schweigen, oder Taktieren oder Notlügen zu greifen ?? Ist es möglicherweise wirklich besser, die Wahrheit nicht zu sagen, weil sie ohnehin niemand verstehen würde ?? Heiligt der Zweck wirklich die Mittel ??

WER entscheidet eigentlich, WELCHE und WIE VIEL Wahrheit WIR zu welchem Zeitpunkt ERTRAGEN?
„Wird die Wahrheit frisiert, muss sie Haare lassen.“ (Hans Kasper, dt. Schriftsteller u. Hörbuchautor, Quelle: zitate de)

Wahrheit ist das Einzige was wirklich zählt. Sie kann oft erstaunen, vielleicht sogar ent-täuschen (was ja nur heißt, dass man zuerst ge-täuscht war), sie kann unangenehm sein – wobei ja niemand verboten hat, unangenehme Wahrheiten in Watte zu packen ☺. Aber ohne Wahrheit lebt man immer ein Leben auf Standgas, wenn nicht sogar im Rückwärtsgang.

„Wer Stroh im Kopf hat, muss vor dem Funken der Wahrheit auf der Hut sein.“ (unbekannt, Quelle: zitate de)

Stellt euch mal vor, wir wären geistig schon so weit vorangeschritten – es wird kommen – dass wir gar nicht mehr lügen könnten, weil unser Gegenüber ohnehin über die Sinne wahrnimmt, was wir denken. Würde es das Leben schwieriger machen?
Mitnichten! Ich bin sogar überzeugt, dass das der einzig wirkliche Highway zum Glück wäre. Wir müssten uns immer bemühen, ehrliche und liebevolle Gedanken zu haben (liebevoll bedeutet, die andere Person oder eine Situation eben so zu akzeptieren, wie sie ist, bzw. mit aller Liebe das Beste für die andere Person oder Situationen zu wünschen …).
Und wer ehrlich und liebevoll denkt, kann ein ehrliches und liebevolles Leben leben.

„Oh, wouldn’t it be loverly“, wenn wir nicht mehr nachdenken müssten, ob … sondern immer die Gewissheit hätten, dass …

Ich weiß, dass wir nicht von einem Tag auf den anderen alles ändern könnnen. Wichtig ist, auf dem Weg zu sein! Je schneller, umso besser.

Übrigens: Gott (oder wie wir Sie oder Ihn nennen wollen) sagt uns immer die Wahrheit, wenn wir bereit sind zu hören: Die Natur und unser Körper haben immer recht!